Bäckerei Peters: Backkunst als Liebeserklärung an die Natur

In regelmäßigen Abständen bitten wir ab jetzt unsere Kunden vor den Vorhang und stellen diese in einem Firmenportrait vor. Den Anfang macht die Bäckerei Peters auf der wunderschönen Insel Rügen.

Wenn sich Respekt vor den unverfälschten „Gaben“ der Natur mit traditionellem, handwerklichem Können vereint, entstehen Produkte von ausgesuchter Güte – und einzigartigem Geschmack. Seit 1964 lebt die Konditorei und Bäckerei Peters mit Hauptsitz in Sassnitz auf Rügen als Familienunternehmen in zweiter Generation eine Firmenphilosophie, die von Nachhaltigkeit geprägt ist – lange bevor dieses Wort überhaupt erfunden wurde.

Bäcker Otto Peters

1964 gründete Otto Perters die Konditorei mit Verkaufsraum

Die Backwaren und Konditorei-Kreationen aus regionalen Zutaten werden inzwischen in fünf eigenen, sehr individuell gestalteten Cafés an den schönsten Flecken der Insel vertrieben. Handwerkliche Leidenschaft und Mut zu durchaus gewagten Innovationen bilden das Fundament eines Meisterbetriebs, der den Slogan ‚So schmeckt Rügen‚ zu seinem Firmenkennzeichen gemacht hat.

Café Peters: Hommage an die facettenreiche Schönheit Rügens

Rügen – das sind schroffe Kreidefelsen, salzige Ostsee und wogende Buchenwälder. Rügen – das sind aber auch blühende Rapsfelder, sanfte Kuppen und feine Sandstrände. Legendär ist die ausgeprägte Bäderkultur, deren Anfänge bis ins Jahr 1816 zurückgehen. Die Cafés der Bäckerei Konditorei Peters pflegen einen fast ehrfurchtsvollen Umgang mit dem sie jeweils umgebenden Ambiente.

In Binz „residiert“ die Filiale in einer Bäderstilvilla aus der Gründerzeit, das Café Hafenbahnhof hat eine ehemalige Bahnhofshalle für Güterzüge bezogen und die (neue) Architektur des Mukraner Cafés verneigt sich mit riesigen Panoramafenstern vor der unendlichen Weite der Ostsee. In den Cafés liegen fein geprägte Speisekarten der UHL-Manufaktur aus, die eine gelebte Unternehmensphilosophie unterstreichen.

Cafe Peters in Binz

Die Villa Holsatia in Binz

Nur die beste Qualität der Rohstoffe aus regionaler Erzeugung

Wirklich Gutes kann nur aus guten Zutaten entstehen. Deshalb setzt die Bäckerei Konditorei Peters konsequent auf eine Kooperation mit heimischen Landwirten. So gelangt Getreide aus nachhaltiger Landwirtschaft auf kürzestem Weg in die weitere Verarbeitung. Die Milch bezieht Peters von Jersey-Kühen, die auf dem nördlichsten Zipfel Rügens weiden und deren Futter auf dem Ackerland nebenan wächst.

Das Rapsöl stammt ebenso von den Feldern der Insel wie der naturbelassene Rapshonig, den der ansässige Imker liefert. Roggen, Weizen und Dinkel werden in der eigenen Kornmühle umsichtig gemahlen, um Vitamine und Mineralstoffe sowie Spurenelemente zu erhalten.

Der Gründervater der Bäckerei Peters musste ohne Backhilfsmittel und andere „widernatürliche“ Zutaten auskommen – der Nachwuchs kann aus Überzeugung darauf verzichten.

Eine sensible Harmonie aus moderner Technik und Handwerkskunst

Das Kunststück langfristiger Wirtschaftlichkeit eines nachhaltig ausgerichteten Bäckerei-Unternehmens liegt in der umsichtigen Nutzung „arbeitsentlastender“, moderner Backtechnologie unter Beibehaltung notwendigen, „händischen“ Könnens.

Das Formen des Brotteigs auf Buchenholztischen gehört dazu, die Gewährung einer ausreichenden Reifezeit und schließlich das Backen auf heißen Steinplatten, das dem Brot erst seinen unvergleichlichen Geschmack verleiht.

Brot Zubereitung

Das Brot wird auf Buchenholztischen zubereitet

Erfindergeist und Innovationsfreude: „Salzwiese“ und Co.

Und: Erfolg bleibt immer auch an Innovationsfreude geknüpft. Wenn auf den Speisekarten der UHL-Manufaktur, die in den Cafés ausliegen, auch auf Spezialitäten der Bäckerei Peters hingewiesen wird, die „Salzwiese„, „Rauchkorn“ oder „Rapshonig“ heißen, dann sind sie es, die die Experimentierfreude eines mit offenen Augen durch die Welt gehenden Unternehmers dokumentieren – und eben seinen inzwischen längst überregionalen Erfolg begründet haben.

Das Trio steht für Brote, die fast eine kleine Liebeserklärung an Rügen sind: „Salzwiese“ ist ein Brot, das mit dem Kräuterheu der von der Ostsee regelmäßig überschwemmten Salzwiesen gebacken wird. „Rauchkorn“ enthält über Buchenspänen geräucherte Roggenkörner. Und „Rapshonig“ ist eine brotgewordene Köstlichkeit der Arbeitsresultate emsiger Bienenvölker.

Brotsorten Bäckerei Peters

Salzwiese – Rauchkorn – Rapshonig

Der Onlineshop: Der „Trick“ mit der notwendigen Reifezeit

Ausgewählte Köstlichkeiten der Bäckerei Konditorei Peters können über den eigenen Online-Shop bezogen werden. Dass die Ware frisch und in bester Qualität beim Besteller ankommt, ist auf den Umstand zurückzuführen, dass Vollkornschrotbrote nach dem Backen grundsätzlich eine Mindestruhezeit von einem Tag benötigen. Diese Ruhepause können sie also bequem während des Postversands einlegen.

Und: Das Papier, in das die Brote eingeschlagen sind, hat es in sich. Wortwörtlich. Denn unter dem schiefergrauen Dekopapier befindet sich eine Art weißes Wachspapier, welches das Brot vor dem Austrocknen schützt. Und dieses kann nicht nur wiederverwendet, sondern auch für etliche Zwecke genutzt werden: Um Käse oder Wurst für den Kühlschrank einzuschlagen (absolut geruchsneutral) oder um es mehrfach als Backpapier im Backofen zu nutzen.

Bäckerei Peters: Respekt vor der Natur, Empathie für Menschen

Geschäftsführer Nils Peters spricht von „gesundem Wachstum„, das nur durch „nachhaltiges und vorausschauendes Wirtschaften“ zu erreichen sei. Durch Respekt vor der Natur und Empathie für Kunden. Dafür stehen die Mitarbeiter der Bäckerei Konditorei Peters – und unvergleichliche Köstlichkeiten wie die „Salzwiese“.

Abschließend noch ein Dankeschön an die Bäckerei Peters für die Zurverfügungstellung der Bilder und Videos sowie Zusammenarbeit im Rahmen dieses Firmenportraits.

Hier geht es zur Bäckerei Peters.

Teile diesen Artikel

 

Bäckerei Peters: Backkunst als Liebeserklärung an die Natur
Wenn sich Respekt vor den unverfälschten „Gaben“ der Natur mit traditionellem, handwerklichem Können…
Mehr erfahren

WEITERE NEUIGKEITEN