„SteakManufaktur“ in Augsburg: Gourmet-Treff im Gewölbekeller

Das Prinz-Karl-Viertel in Augsburg darf als eines der gelungensten Beispiele für die Umwandlung eines ehemaligen Militärkasernen-Komplexes in ein modernes Innenstadt-Quartier mit hoher Lebensqualität bezeichnet werden.

Herzstück des Ensembles aus alter und neuer Bausubstanz ist dFas mit sehr viel Liebe zum Detail sanierte Prinz-Karl Palais. In den restaurierten Gewölbekellern der einstigen Infanterie-Unterkunft mit ihren imposanten, historischen Rundbögen residiert eine der Top-Adressen für Steak-Liebhaber. Die „SteakManufaktur“ hat sich mit ausgezeichneter Küche, einen exzellenten Service und einem eingespielten Mitarbeiter-Team einen respektablen sechsten Platz in der Top-Zehn-Liga deutscher Restaurants „erarbeitet“.

Steakmanufaktur Gewölbe

Vor allen Dingen aber findet sich auf den geschmackvoll gestalteten Speisekarten der UHL-Manufaktur mit Kobe-Beef eine absolute Gourmet-Spezialität.

Kobe-Beef: Eine himmlische, rare Köstlichkeit

Das Fleisch der Tajima-Rinder aus dem Bezirk rund um die japanische Stadt Kobe gilt als das beste Rindfleisch der Welt – was insbesondere seiner starken Marmorierung geschuldet ist. Die Tiere werden unter besonderen (Luxus-)Bedingungen in kleinen Herden aufgezogen und dürfen durchschnittlich dreimal länger leben als gewöhnliche Rinder.

Da rund 80 Prozent des Fleisches in Japan selbst verbleiben und die Kobe Association mit einem strengen Kriterienkatalog darüber wacht, welche Restaurants mit dem verbleibenden Exportanteil beliefert werden, ist allein Tatsache, dass die „SteakManufaktur“ diese begehrte, zart-saftige Rarität anbieten kann, ein quasi internationales Gütesiegel.

Filet oder Rib-Eye-Steak – mit Beilagen nach eigenem Gusto

Und noch eine zweite Delikatesse weist die perfekt mit dem Ambiente aus Massivholztischen und Gewölbedecke harmonierende Speisekarte der UHL-Manufaktur aus: Luma-Beef. Die „SteakManufaktur“ ist das erste (und bislang einzige) Restaurant in Bayern, das das speziell veredelte Schweizer Rindfleisch anbieten kann.

Steakmanufaktur in Augsburg

Durch den Einsatz eines bestimmten Edelschimmelpilzes während des Reifeprozesses entwickelt das Fleisch ein besonders gehaltvolles Aroma und eine außergewöhnliche Zartheit. Küchendirektor Matthias Fielitz hält es als Filet oder Rib-Eye-Steak vor. Frische Beilagen können nach eigenem Gusto dazu gewählt werden.

Ein stilechtes Ambiente – mit Licht-Kunst unter der Decke

Die „SteakManufaktur“ kann bis zu 200 Gäste an sowohl langen Holztischen als auch in etwas intimer anmutenden Séparées bewirten. Stilechte Stühle mit tiefgezogenem Korbgeflecht, Polstersessel auf Stelzenbeinen oder einfache weiße Holzstühle setzen ebenso innenarchitektonische Akzente wie die Kunstwerke unter der Decke: Sie erinnern irgendwie an barocke Kronleuchter – aber eben nur irgendwie: Filigrane, gebogene Streben verdichten sich zu einem lockeren „Knäuel“, aus dem es warmweiss-LED-strahlt.

Eine phantastische Illumination für Raum und Gewölbe. Die sommerliche Außenterrasse verzaubert allein durch den dichten Grünbewuchs rundum und verwandelt sich des Abends in eine Lokalität, die Urlaubs-Flair verströmt. Für private Veranstaltungen hält die „SteakManufaktur“ noch einen separaten Pavillon vor, der für Feiern bis zu 45 Personen gebucht werden kann.

Steakmanufaktur Gastgarten

Nicht-Steak-Fans müssen nicht kehrtmachen

Natürlich signalisiert der riesige Reifeschrank am Eingang der „SteakManufaktur“ sogleich, wo hier das Herz der Küche schlägt, gleichwohl muss die Freundin mit dem Fisch-Faible oder der Nudel-Liebhaber-Freund keineswegs sofort wieder kehrtmachen. Küchendirektor Matthias Fielitz trägt stets Sorge dafür, dass auch Nicht-Steaks-Fans das Restaurant uneingeschränkt weiterempfehlen können.

Und über die Dessert-Kultur in der „SteakManufaktur“ lässt sich ohnehin nicht streiten: Hausgemachte, himmlische Verführungen sind das samt und sonders. Für die Nachspeisen gilt im Übrigen wie für alle Gerichte eine besondere, sehr angenehme Preisgestaltung.

Auf den Speisekarten der UHL-Manufaktur finden sich ausschließlich „ganze Zahlen“ – nicht augenwischende Euro 12,95 sondern eine klare, einfache 13. Das ist für Auge und Gehirn eindeutiger – setzt allerdings das Selbstbewusstsein eines Restaurants voraus, das um seine Qualität weiß und dafür einen angemessenen Preis einfordert.

Weiterführende Links:
Speisekarten für Steakhouse

Teile diesen Artikel

„SteakManufaktur“ in Augsburg: Gourmet-Treff im Gewölbekeller
Herzstück des Ensembles aus alter und neuer Bausubstanz ist dFas mit sehr viel Liebe zum Detail sanierte Prinz-Karl…
Mehr erfahren

WEITERE NEUIGKEITEN